Regeneration fehlt…
Wieder einmal nicht vollzählig reisten unsere Männer zum früheren langjährigen Trainer nach Rheydt. In einem guten Spiel kamen die Hausherren besser in die Partie. Bereits nach 10 Spielminuten führte der HSV Rheydt mit 3 Toren und konnte bis zur 17.Spielminute die Führung sogar auf 7 Treffer ausbauen. Eine Auszeit, ein paar taktische Umstellungen und der Torhüterwechsel brachte unsere Männer bis zur Halbzeit jedoch wieder auf 3 Tore zum 18:15 Halbzeitstand für die Hausherren heran.
In der zweiten Halbzeit merkte man jedoch, dass unsere Männer noch ein intensives Pokalspiel in den Knochen hatten. Leider reichte in einigen Teilen die Kondition nicht mehr, auch mussten Spieler verletzungsbedingt einen Gang runterschalten. So konnte Rheydt vor allem durch ein paar schnelle Tempogegenstösse dann davonziehen und gewann das Spiel letztlich verdient mit 40:32.
„Zwei Spiele in weniger als 48 Stunden mit insgesamt mehr als 170 Angriffen waren wohl doch ein wenig zu ambitioniert.“, so unser Trainer. „Bei einigen Spielern merkte man, dass sie sich zwar enorm reingehängt haben, aber es einfach nicht mehr ging. Insgesamt bin ich jedoch stolz auf meine Mannschaft, die bis auf ein paar wenige Umstände immer versuchte, sich als Team zu präsentieren und somit die Partie nie wirklich abschenkte. Ich hoffe, dass die kurze spielfreie Phase dem ein oder anderen die Möglichkeit gibt, seine Blessuren ein wenig auszukurieren.