Von Lukas vor dem Esche und Fabian Eickels

Am letzten Spieltag der vor Winterpause ging es in die benachbarte Stadt Rheydt. Nach der Pleite gegen St. Tönis letztes Wochenende sahen wir uns in der Pflicht noch einmal vor der Winterpause alles zu geben. Die Vorzeichen jedoch standen nicht gut, mit nur einem Training Mitte der Woche. Zudem fehlte auch noch Fabian Eickels, was wiederum die Personaldecke schrumpfte, doch zum Glück meldete sich Stanislav Meschkorudni rechtzeitig fit.

stani

Anfangs taten wir uns etwas schwer. Rheydt agierte mit einer aggressiven 6:0 Deckung. Zwar schafften wir es direkt Rheydts Führungstreffer auszugleichen, jedoch wurden wir von der schnellen Mitte überrannt, sodass nicht viel Zeit zum Jubeln blieb. Beim Stand von 3:1 wurden wir aber wach und versuchten diesmal unser Konzept auch auszuspielen und siehe da, der Ball lief und nach zehn Minuten stand es 3:5. Im Verlauf der ersten Halbzeit gelang es uns, unseren Stiefel runter zu spielen und auch die Deckung stand durch Yves Nolte mit jedem Rheydter Angriff immer sicherer. Absprachen und Übergaben waren bestens und auch wenn mal einer durch kam hatte unser Torwart einiges dagegen.  Ein bärenstarker Henrik Bürger im Tor ließ die Rheydter Angriff für Angriff verzweifeln. Und auch ein Gegentor brachte uns nicht aus dem Konzept. Die schnelle Mitte wurde ein ums andere Mal sehenswert abgeschlossen. Mit einem verdienten 11:17 gingen wir in die Pause.

henning

Norbert Borgmann lobte besonders die aggressive Abwehrarbeit unsererseits, doch sei dies kein Grund um sich auszuruhen. Auch die 2. Hälfte muss gewonnen werden, denn Rheydt ist keine Mannschaft, welche sich so einfach aufgibt. Mit diesen mahnenden Worten ging es zurück in die Halle.

In der zweiten Halbzeit spielten wir zunächst etwas lasch, was Rheydt und mit einigen Gegentreffern direkt spüren ließ. Mitte der Halbzeit kamen sie sogar auf zwei Tore ran. Eine taktisch kluge Auszeit lenkte uns aber wieder auf die Straße der Sieger und wir agierten mit der Souveränität aus der ersten Halbzeit. So brannte am Ende nichts an und wir konnten etwas durchwechseln.

 

In der Kategorie Andis Goldstück war es dieses Mal sehr schwer zu ermitteln, wem der sehenswertere Treffer gelang. Nach reiflicher Überlegung einigten wir uns auf beide Treffer. In der ersten Halbzeit lief unser Kreisläufer Tobias Kremer eine schnelle Mitte, in welcher er 2 Gegenspieler austanzte und zum Schluss den Ball mit einem Sahne-Dreher am Torwart vorbei legte. In der zweiten Halbzeit war es Stanislav Meschkorudni der einen etwas zu weiten Pass unseres Torhüters unter Kontrolle brachte und direkt hinter dem Rücken abschloss. Man of the Match wurde ebenfalls Stanislav Meschkorudni mit starken 14 Treffern.

Nun geht es in die wohlverdiente Winterpause. Zeit die Akkus wieder aufzuladen um am 14.01.2017 um 20 Uhr in der Hölle West in der heimischen Callstraße, das Derby gegen den Mitaufsteiger Rheydter SV zu bestreiten.

Wir wünschen allen Fans ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2017. Wir freuen uns auch nächstes Jahr über Eure Unterstützung.

mannschaft