Am Samstagnachmittag trafen wir im Heimspiel auf die dritte Mannschaft des TV Beckrath. 

Da auch in dieser Woche einige Spielerinnen aufgrund von Krankheit fehlten, half uns nochmals Stephanie Schmitz aus der ersten Damen bei uns aus. 

Neben der zweiten Torhüterin gab es daher nur eine Auswechselspielerin. Uns gegenüber stand eine junge Mannschaft. Deshalb hieß es die Chancen nutzen und weiter locker aufspielen. 

Was in den letzten Spielen nicht beachtet wurde, war es in diesem wie ausgewechselt. Von Anfang an wurde sich konzentriert und die Chancen wirklich gut genutzt. So stand es nach ca. 4 Minuten 3:1 für den ASV. 

Jedoch schafften wir es nicht uns klar von den Gegnerinnen abzusetzen. Die Beckratherinnen waren sehr schnell auf den Beinen und nutzten ein ums andere Mal die schnelle Mitte und verwandelten dies in ein Tor. Hier wurde im Teamtimeout nochmals darauf hingewiesen, dass das Rückzugsverhalten -zügig zurücklaufen oder früher umdrehen – schneller sein muss. Das nahm sich jede Spielerin zu Herzen und kämpfte sich zurück. Durch die gute Deckungsarbeit verloren die Beckratherinnen öfter den Ball. Diesmal nutzten wir solch einen Ballverlust bis nahezu 100% und warfen die Tore. So schafften wir es uns in der 27. Minute einen 6-Torevorsprung auf ein 14:8 herauszuarbeiten. Doch das war uns noch nicht genug und wir legten in den letzten verbleibenden Minuten noch einen drauf. Das ging zwar zum Schluss ordentlich an die Kondition. Darum schafften die Damen des TV Beckrath hin und wieder eine gute Körpertäuschung in ein Tor zu verwandeln. Doch trotzdem holten sie den Vorsprung nicht mehr auf und gingen mit 18:11 in die Halbzeitpause.  

In den letzten Spielen wurde oft gesagt, dass die zweite Halbzeit anders als die Erste laufen soll. Doch diesmal kann davon keine Rede sein. Es sollte so weiter gemacht werden, wie zuvor. Festzustellen war, dass die zweite Halbzeit langsamer als die Erste begann. Trotzdem war kurzzeitig der Wurm drin. Es gab unnötige Ballverluste, weil wieder etwas zu schnell und zu viel gewollt worden ist. Jedoch schafften es nicht die Beckratherinnen unsere Fehler für sich zu nutzen. Daher sammelten wir uns sehr schnell und hielten unseren 6-Torevorsprung bis zur 45. Minute. Bis dahin stand es 25:19. Dann legten wir nochmals einen oben drauf und die Damen des TV Beckrath hatten kein Gegenmittel mehr. Durch schöne Zuspiele und ein schnelles Spiel erzielten wir weitere Tore. Nach einem äußerst fairen und schnellen Spiel gewann wir mit einer tollen Mannschaftsleistung 37:22. 

Ich bedanke mich bei Stephanie für ihre tatkräftige Unterstützung. Allen Verletzten und Erkrankten wünsche ich weiterhin eine gute Besserung. 

Es spielten und trafen:

Sandra Tanz, Selina Zubiks, Stephanie Schmitz (1), Katja Buttler (12), Christina Kress (1)Sabrina Vorwerk (4)Lisa Stops (6), Bianca Reinhold (2)Vera van Ool (11)